HC Modul I

„Ihre Identität hat Geschichte!“ 

Handlungsfelder und Methodik der History Communication (HC)

 

Wieviel Geschichte braucht mein Unternehmen? Während sich die meisten Unternehmenskommunikatoren mit Zukunftsfragen beschäftigen, befassen sich Firmen-Archivare mit Vergangenem. Spätestens bei einem runden bzw. großen Firmenjubiläum treffen die beiden Welten aufeinander. Dann schlägt die Stunde von History Communication: die Unternehmensidentität wird durch die unverwechselbare Geschichte lebendig.

An diesem Punkt erkennen die Profis aus den Corporate Communication-Abteilungen, dass die eigene Unternehmensgeschichte Unbekanntes, Erstaunliches und vor allem aber aktuell Berichtenswertes für ihre Stakeholder zu bieten hat. Lernen sie ihre Unternehmensgeschichte mit einer „anderen Brille“ zu betrachten, wird das Firmenarchiv zur „Schatzkiste“.

Dieser Einführungskurs gibt einen Überblick über Einsatzfelder und Benefits von History Communication für eine professionell aufgestellte Unternehmenskommunikation. History Communication wird hierbei als integraler Bestandteil von Corporate Communications verstanden, den es mit (historischem) Wissen und Verve zu erschließen und weiter zu entwickeln gilt. Dabei wird auch die Anschlussfähigkeit an relevante Handlungsfelder wie beispielsweise Marken-Kommunikation, CSR oder Employer Branding in den Blick genommen.


Kurs 1

Benefits und Bedeutung von HC für die Unternehmenskommunikation

In diesem Kurs geht es darum, mit Ihnen zusammen die grundlegenden Fragen rund um History Communication (HC) zu klären und Sie für das Thema zu sensibilisieren.

Darüber hinaus wollen wir Sie mit dem nötigen Basis-Know-how in dieser Spezial-Disziplin ausstatten und auch argumentationsfähig für den Dialog intern und extern machen.

  • Begriffsklärungen & Definitionen zu History Communication
  • HC als Schnittstelle zwischen Corporate Archive & Corporate Comms
  • Strategische Handlungsfelder von History Communication
  • Good & Bad Practice-Cases
  • Geschichtsfallen:
    • NS-Problematik; Häftlingsarbeit in der DDR; Managementfehler u.a.m.
  • Empfehlungen im Umgang mit „Geschichtsfallen“

Sie lernen die wesentlichen Definitionen von History Communication ebenso kennen wie die zentralen strategischen Handlungsfelder. Sie können „Geschichtsfallen“ erkennen und wissen, wie man kommunikativ klug mit ihnen umgeht; anhand von guten und weniger gelungenen Praxis-Beispielen bekommen Sie ein Gefühl für Umsetzungs-Qualität von History Communication-Projekten.

  • LeiterInnen Unternehmenskommunikation
  • PressesprecherInnen
  • ReferentInnen/MitarbeiterInnen aus den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • LeiterInnen und MitarbeiterInnen von Unternehmens-Archiven
  • Teilnahmebestätigung
  • Präsentation der Referentin / des Referenten
  • Ergänzendes Infomaterial
Termine:
20. August 2020 | 10:00 - 12:00 Uhr

Teilnehmeranzahl: 
maximal 10 TN

Teilnahmegebühr:
200 Euro zzgl. 16% MwSt.
(232 € inkl. MwSt.)

Telefonische Beratung:
+49 621 178 288 0

Referenten

Matthias Koch M.A., ist geprüfter PR-Berater (DAPR), Public Affairs und History Communications Consultant in Berlin. Der studierte Zeithistoriker und gelernte Agenturprofessional (u.a. Ogilvy & Mather Direkt; Reporter PR) berät namhafte Unternehmen und Not-For-Profit-Organisationen in strategischer Kommunikation. Des Weiteren ist er tätig als Lehrbeauftragter und Fachprüfer an diversen Hochschulen und Weiterbildungsinstitutionen (u.a. HWR Berlin, Quadriga Media).

Im Themenfeld History Communication sowie im Bereich Konzeptionstechnik bietet Koch regelmäßig Seminare, Workshops und Coachings an. Matthias Koch ist Gründungs- und Ehrenmitglied des Netzwerks Public Affairs.


Kurs 2

History Communication und Social Media

Wir kommunizieren heute über viele Kanäle, kollaborativ, agil und in Echtzeit. Social Media ist dabei längst nicht nur fester Bestandteil der Unternehmenskommunikation, sondern bietet verschiedene Kommunikationswege nach innen und außen.  Die Pflege dieser Kanäle ist aufwendig, die Interaktion mit den verschiedenen Communities ist schnell und erfordert Fingerspitzengefühl. Entscheidend für guten Content sind der Newswert, Originalität und Authentizität. Auf der ständigen Suche nach geeigneten Inhalten für die sozialen Medien stellt die einzigartige Firmengeschichte eine reichhaltige Quelle dar. Doch welche Inhalte eignen sich für welche Plattformen? Und wie kann man komplexe historische Ereignisse ansprechend und prägnant vermitteln? 

Hierzu werden Grundkenntnisse der History Communication in Bezug auf Social Media-Management, Community Management und Monitoring vermittelt. 

Wir zeigen Ihnen, wie historischer Content generiert und auf welchen Plattformen er in welcher Form kommuniziert werden kann. 

  • History Communication in Social Media als dauerhaftes Instrument der Unternehmenskommunikation
  • Anlässe und Formate für History Communication (Jubiläum, externe und interne Kommunikation)
  • Community Management und Monitoring für History Communication (Grundlagen)
  • Inhalte der History Communication:
    • Was ist „geeigneter Content“?
    • Suche nach geeigneten Inhalten („Recherche“, Ansprechpartner im Unternehmen)
    • Geeigneter Content aus der (Unternehmens-)Geschichte für die verschiedenen Plattformen

Die TeilnehmerInnen...

  • kennen den Mehrwert von History Communication für die Unternehmenskommunikation.
  • wissen, was bei der Verbreitung von historischen Inhalten über die sozialen Medien zu beachten ist.
  • können erste Ideen zur Einbindung von History Communication in ihre Social MediaKommunikation entwickeln und wissen, wie sie geeigneten Content aus der (Unternehmens-)Geschichte für Social Media finden.
  • wissen, welcher HCContent sich für welche Social Media-Plattform eignet.
  • LeiterInnen Unternehmenskommunikation
  • PressesprecherInnen
  • ReferentInnen und MitarbeiterInnen aus den Bereichen Presse und Öffentlichkeitsarbeit
  • LeiterInnen und MitarbeiterInnen von (Unternehmens)Archiven und Museen
  • Social MediaManagerInnen
  • Community ManagerInnen
  • ContentManagerInnen
  • Teilnahmebestätigung
  • Präsentation der Referentin / des Referenten
  • Ergänzendes Infomaterial
Termine:
10. September 2020 | 10:00 - 12:00 Uhr

Teilnehmeranzahl: 
maximal 10 TN

Teilnahmegebühr:
200 Euro zzgl. 16% MwSt.
(232 € inkl. MwSt.)

Telefonische Beratung:
+49 621 178 288 0

Referenten

Carolin Stegner, M.Ed. stammt aus Pirmasens und studierte Geschichte, Deutsch, Philosophie und Bildungswissenschaften in Mainz im Masterstudiengang für das Lehramt. Als Historikerin untersuchte sie unter anderem die dynastische Politik und das Netzwerk der Landgräfin Karoline von Hessen-Darmstadt (1721-1774). Als Fimenhistorikerin bei H&C Stader beschäftigt sie sich seit 2018 meistens mit etwas aktuelleren Themen: Sie betreut den Social Media-Auftritt der H&C Stader GmbH und ist als Social Media-Managerin zertifiziert.


Anmeldung

Anmeldeformular HC Modul I

Anmeldung Modul HC I
captcha
Unsere AGBs für Online-Kurse finden sie hier, die Datenschutzbedingungen können sie hier einsehen
Bei Rückfragen oder Problemen mit der Anmeldung zögern Sie nicht, uns telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren.