Aktuelles

Quellenfund für Geschichtswettbewerb

„Anders sein. Außenseiter der Geschichte“ lautet das Thema des diesjährigen Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten. Bei historischen Nachforschungen über die Vorgängerinstitute der Sparkasse Aurich-Norden ist das Historikerteam von H&C Stader auf interessante Unterlagen aus der Zeit des Nationalsozialismus gestoßen. Die Sparkasse Aurich-Norden hat die Historiker mit den Recherchen für das 175jährigen Jubiläums des Instituts beauftragt. Der Quellenfund soll nun im Rahmen des Geschichtswettbewerbs jungen Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht werden. Dazu findet am 29.9.2014 in Aurich ein Lehrerworkshop statt, auf dem Dr. Ingo Stader den Quellenfund zum Thema „Ausgrenzung und Zwangsenteignung von Juden in Ostfriesland“ vorstellt. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler aktiv in die Projektarbeit mit einzubeziehen und ihre Ergebnisse in die für nächstes Jahr geplante Ausstellung mit einfließen zu lassen.

"Vorbildliche Aufarbeitung der NS-Vergangenheit"

In der aktuellen Ausgabe "Wissenschaft für die Praxis", Mitteilungen der Wissenschaftsförderung der Sparkassen-Finanzgruppe e.V. (Heft 77, 2014) ist der Beitrag von Dr. Ingo Stader über den ungewöhnlichen Archivfund bei der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau „Zwischen zwei Aktendeckeln: Jüdische Schicksale in der Geschäftskorrespondenz einer Sparkasse“ veröffentlicht worden. Es handelt sich um eine Kurzfassung des Berichtes, der bereits in Archiv und Wirtschaft 47 (2014) erschienen ist.

Im Zuge eines Archivierungsprojektes tauchten Akten aus der NS-Zeit auf, in welchen der „legalisierte Raub“ jüdischer Vermögen minuziös festgehalten ist. In der Korrespondenz lässt sich die zwiespältige Rolle der Sparkasse herauslesen. Die Sparkasse entschied sich für einen offenen Umgang mit diesem dunklen Kapitel der Geschichte. Die Redaktion von Wissenschaft für die Praxis bewertet das Projekt als „vorbildliche Aufarbeitung der NS-Vergangenheit“.

Wir ziehen um

Rechtzeitig zum einjährigen Jubiläum zieht unsere Agentur in größere Büroräume um. Sie bieten ausreichend Raum für Besprechungen und Arbeitsplätze. Die neue Adresse befindet sich in zentraler Lage in der Quadratestadt. Die Weichen sind damit auf Wachstum gestellt.

Unsere neue Anschrift ab 27. Juni 2014:

H&C Stader GmbH History & Communication

S 6, 20

68161 Mannheim

Workshop AG Angewandte Geschichte/ Public History

Am 25.4.2014 fand bereits der 4. Workshop der AG Angewandte Geschichte/ Public History im Historikerverband statt. Die Arbeitsgemeinschaft ist ein Zusammenschluss aus freischaffenden Historikerinnen und Historikern sowie Vertretern von Universitäten aus dem Bereich Public History. Ziel der AG ist es die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen praktizierenden Historikern, Geschichtsagenturen und Universitäten zu intensivieren. Inhalte des Workshops waren u.a. Vorschläge zur Bildung eines Beirates, Leitlinien für einen Ethik-Code, Internationale Vernetzung sowie konkrete Vorschläge zur Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit. Die Vorschläge werden auf der Mitgliederversammlung am 25.9.2014 im Rahmen der Sonderveranstaltung auf dem Deutschen Historikertag in Göttingen verabschiedet. Dr. Ingo Stader engagiert sich seit Gründung der Initiative ehrenamtlich für die Öffentlichkeitsarbeit der AG. Seit kurzem stehen weitere Informationen auf der Internetseite der AG Angewandte Geschichte zur Verfügung.

Verstärkung für Unternehmensarchiv BASF

Die H&C Stader GmbH ist von der BASF SE Ludwigshafen mit der laufenden Unterstützung des Unternehmensarchivs beauftragt worden. Die Arbeiten stehen auch im Zusammenhang mit den Vorbereitungen für das 150jährige Jubiläum. „Wir freuen uns sehr über das uns entgegengebrachte Vertrauen und die künftige intensive Zusammenarbeit“, äußert sich Dr. Ingo Stader über den Auftrag.